Diabetes - Wundheilung mit Manukahonig

Direkt zum Seiteninhalt

Diabetes

Das Wort Diabetes stammt aus dem Griechischen und wird als Kurzbezeichnung für das medizinische Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) verwendet. Diabetes mellitus ist eine Erkrankung, die durch einen erhöhten Blutzuckergehalt und Ausscheidungen von Zucker im Urin gekennzeichnet ist. Der Kohlenhydratstoffwechsel ist gestört, der Zucker kann im Körper nicht richtig verwertet werden, da den meisten Diabetikern das Hormon Insulin der Bauchspeicheldrüse fehlt; dieses Hormon bewirkt, dass Zucker in die Zellen gelangen kann.  

Es gibt verschiedene Typen von Diabetes mellitus. Seit 1998 wird die Zuckerkrankheit gemäß ihrer Ursache in folgende vier Klassen eingeteilt:

  • Diabetes mellitus Typ 1a: Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung: Das Fehlen von Insulin wird durch die Zerstörung der Betazellen der Langerhans Inseln des Pankreas verursacht.
  • Diabetes mellitus Typ 1b: Die Ursache für den Insulinmangel ist unbekannt.
  • Diabetes mellitus Typ 2a: Die Aspekte Insulinresistenz, Sekretionsstörung, relativer Insulinmangel, Hyperinsulinismus sind unterschiedlich kombiniert; der Diabetes mellitus Typ 2a geht jedoch nicht mit Fettleibigheit einher.
  • Diabetes mellitus Typ 2b: Die Erkrankung geht mit Fettleibigkeit (Adipositas) einher.

Weitere Diabetestypen können z. B. durch Infektionen, Medikamente oder durch eine Schwangerschaft hervorgerufen werden.
Zurück zum Seiteninhalt