Nasennebenhöhlenentzündung - Wundheilung mit Manukahonig

Direkt zum Seiteninhalt

Nasennebenhöhlenentzündung

In der kalten Jahreszeit ist die Nasennebenhöhlenentzündung ein häufiges Krankheitsbild, das meist von anderen Erkältungssymptomen wie Halsschmerzen, Abgeschlagenheit etc. begleitet wird.
 

Was tun gegen Nebenhöhlenentzündung?

Um diese unangenehme Entzündung zu lindern, gibt es verschiedene Hausmittel: Inhalieren und/oder eine Nasendusche können sehr hilfreich sein. Zudem kann man duch natürliche Mittel die körpereigenen Abwehrkräfte stärken.
 
Für das Inhalieren gibt es in der Apotheke verschiedene ätherische Salben, die man in heißes Wasser gibt. Durch die ätherischen Öle und den Wasserdampf, den man ca. 10-20 Minuten einatmet, wird die Nase freier. Es gibt spezielle Inhalatoren, die das Inhalieren etwas erleichtern, indem der Wasserdampf durch einen Aufsatz direkt in die Nase gelenkt wird.

Zur Stärkung der Abwehrkräfte gibt es verschiedene Nahrungsergänzungen wie z.B. Propolis Immuno Forte Kapseln oder Manuka Honig.

Medihoney Medizinischer Manukahonig ist dagegen nicht für die Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündung geeignet, sondern ausschließlich für die Wundbehandlung.
Propolis Immuno Forte + Vitamine Kapseln zur Stärkung der Abwehrkräfte
Manuka Honig UMF 5+ aus der Apotheke
Zurück zum Seiteninhalt