Trinknahrung/Astronautenkost - Wundheilung mit Manukahonig

Direkt zum Seiteninhalt

Trinknahrung/Astronautenkost

Trinknahrung – auch unter dem Begriff enterale Ernährung oder Astronautenkost bekannt – ist eine mittel- oder hochkalorische Flüssignahrung, die eingenommen wird, wenn der Körper nicht durch die normale Nahrungsaufnahme mit genügend Energie und Nährstoffen versorgt werden kann. Dies kann aufgrund von Krankheit der Fall sein. Aber auch Ausdauersportler während eines Wettkampfes oder Astronauten (daher der Begriff Astronautennahrung) haben nicht immer die Möglichkeit, Nahrung in ausreichender Menge und Nährstoffqualität aufzunehmen.
 
Trinknahrung wird zu den diätischen Lebensmitteln gezählt. Die Zusammensetzung der verschiedenen Trinknahrungsprodukte variiert je nach Anwendungsgebiet/Patientengruppe. Neben besonders fettarmer und kohlenhydratreicher Trinknahrung gibt es beispielsweise auch eiweißarme und elektrolytreduzierte Trinknahrung, die vor allem für Patienten mit Niereninsuffizienz geeignet ist.
 
Enterale Ernährung (Trinknahrung) kommt zum Beispiel zum Einsatz bei:
 
  • Kau- und Schluckstörungen
  • Vor oder nach operativen Eingriffen
  • Starker Abmagerung bedingt durch Tumorerkrankungen, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) etc.
  • Geriatrische (alternde und ältere) Patienten
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Morbus Crohn
  • Chronischem Nierenversagen
 
Unter bestimmten Voraussetzungen ist Trinknahrung verordnungsfähig. Ärzte und Krankenkassen informieren hierüber.
Zurück zum Seiteninhalt